Ehrungen und Auszeichnungen 2001

Amann Herbert, ordentlicher Professor für Mathematik, ist von der Königlich-Spanischen Akademie der Wissenschaften zum auswärtigen korrespondierenden Mitglied gewählt worden.

Prof. Dr. Brinkmann Detlef, emeritierter Professor für Experimentalphysik, hat den NQI Award 2001 erhalten. Der Preis wurde verliehen anlässlich des «XVIth International Symposium on Nuclear Quadrupole Interactions (NQI)» in Hiroshima (Japan).

Prof. Dr. Hajnal Alex, Assistenzprofessor für Zoologie, hat einen von insgesamt 23 EMBO Young Investigator Awards der European Molecular Biology Organization erhalten.

Prof. Dr. Heimgartner Heinz, ausserordentlicher Professor für Organische Chemie, wurde vom Akademischen Senat der Universität Lodz die Medaille «The University of Lodz in Service of Science and Society» verliehen.

Prof. Dr. Kubli Eric, ausserordentlicher Professor für Zoologie, wurde in Anerkennung für die Gründung der Schweizerischen Studienstiftung und seinen grossen Einsatz, diese zur Blüte zu bringen, zum Ständigen Ehrengast der ETH Zürich ernannt.

Prof. Dr. Müller-Böker Ulrike, ausserordentliche Professorin für Geographie, wurde vom Bundesrat für die Amtsperiode 2001–2003 in die Nationale Schweizerische UNESCO Kommission gewählt.

Schneitz Kay, START Fellow und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pflanzenbiologie, hat einen von insgesamt 23 EMBO Young Investigator Awards der European Molecular Biology Organization erhalten.

von Balthazar Maria, Doktorandin und Assistentin am Institut für Systematische Botanik, hat anlässlich des Kongresses «Botany 2001, plants and people» in Albuquerque, New Mexico, USA, den Maynard F. Moseley Award der Botanical Society of America erhalten.

Prof. Dr. Weissmann Charles, emeritierter Professor für Molekularbiologie chemisch-genetischer Richtung, erhielt den Koetser- Preis 2001 der Betty-und-David-Koetser-Stiftung für Hirnforschung. Ausserdem ist er zum ersten Träger des Friedrich-Baur-Preises für medizinische Forschung gewählt worden und hat von der gleichnamigen Stiftung den mit 100 000 DM dotierten Preis erhalten.