29. Oktober 2016: 10. Obstsortenmarkt im Botanischen Garten

Obstsortenmarkt

Am 29. Oktober findet zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr der traditionelle Obstsortenmarkt im Botanischen Garten der UZH statt.

Weshalb ein Obstsortenmarkt im Botanischen Garten der Universität Zürich?

•    Auch Obstsorten können vom Aussterben bedroht sein, durch ein sehr beschränktes Angebot in den Verkaufsstellen und weil die Konsumenten die Sortenvielfalt nicht mehr kennen und dadurch auch nicht mehr verwerten können. Die Sensibilisierung für die Pflanzenvielfalt ist eine der Hauptaufgaben eines Botanischen Gartens, die Wahrnehmung der Vielfalt über den Gaumen ist einprägsam.

•    Der Obstsortenmarktes des Botanischen Gartens soll helfen alte und unbekannte Sorten unters Volk zu bringen und somit eine Nachfrage bei den Obstbauern zu fördern, damit diese auch speziellere Obstbäume und deren Sorten pflegen.    

•    bei einigen Besuchern wecken die alten Sorten Erinnerungen an vergangene Zeiten; kreative Köche entdecken in den alten Sorten unbekannte Geschmäcker und verwenden sie in neuen Kombinationen.

•    Das Kerngeschäft des Obstsortenmarktes ist der Verkauf von Frischobst, d.h. die Gäste können degustieren und kaufen (kiloweise). Das Angebot variiert je nach Jahr; da es sich um ein Naturprodukt handelt, haben wir nicht immer die gleichen Sorten im Angebot. Diese Jahr konnten wir von einem Thurgauer Produzenten kein Kilo kaufen im Gegensatz zum letzten Jahr (ca. 400 kg). Trotzdem haben wir seit 10 Jahren regelmässig um 50 kg Berner Rosen, Sauergrauech, Goldparmänen und andere Sorten im Verkauf! Für das Sortiment sind der Leiter vom Botanischen Garten UZH und der Obstbauer Hans Brunner zuständig.

•    Die MarktfahrerInnen sind sorgfältig ausgewählt nach regionalen Kriterien (Graubünden, Nordwestschweiz, Tessin, Freiburg, etc.) und nach Produktegruppen (Nüsse, Kastanien, Kirschen, Dörrobst, Obstsüssigkeiten, Most und Edelbrände, etc.)

•    Der Obstsortenmarkt als Anlass, soll im Herbst nochmals eine grössere Anzahl BesucherInnen in den Botanischen Garten der UZH locken und zugleich die Freilandsaison „sinnvoll“ abschliessen. Die den Botanischen Garten umgebende Landwirtschaft und das Mostfest in der Nachbarschaft laden eigentlich zum Obstsortenmarkt ein.

•    Zitat aus der Landliebe Oktober 2016, Seite 26: „Ihn zu verpassen, ist eine Sünde: Der Obstsortenmarkt in Zürich ist eine Ode an den Herbst und an die Früchtevielfalt der Schweiz.“

•    Zitat aus dem Migros Magazin MM41, 10.10.2016, Seite 93: „Eine Ode ans Obst“


Peter ENZ Leiter Botanischer Garten UZH 21.10.2016

Produkteliste

Herbstäpfel                               

1 Sauergrauech (50 kg)                  

2 Cox Orange (40 kg)                     

3 Goldparmäne (60 kg)                  

4 Dübendorfer Milchapfel (25 kg)

5 Alkmene (20 kg)                           

6 Kronprinz Rudolf (25 kg)                       

7 Gelber Bellefleur ( 20 kg)            

8 Galloway Pepping (40 kg)           

 

Lager-Äpfel                                              

9 Edelgrauech (20 kg)                     

10 Schöner von Fontanette (20 kg)

11 Schweizer Orangen (35 kg)       

12 Glockenapfel (50 kg)                 

13 Adamsparmäne (20 kg)             

14 Kanada Reinette (50 kg)                       

15 Portugiesische Reinette (Graue R.) (20 kg)

16 Fraurotacher (50 kg)                 

17 Edelchrüsler (30 kg)                  

18 Königlicher Kurzstiel (20 kg)   

19 Boiken (10 kg)                            

20 Marmorapfel (25 kg)                 

21  Ontario (25 kg)                          

22 Champagner Reinette (Weisser Wintertaffet) (50 kg)   
 

Weihnachtsbaum – Apfel        

23 Rote Sternreinette (20 kg)         

24  Jonathan (25 kg)                                   

25 Wildmuser (70 kg)                     

 

Äpfel: Spezieller Geschmack und Aussehen           

26 Weirouge  (25 kg)                                  
27 Chestnut (20 kg)                        

28 Berner Rosen (30 kg)                

29 Ananasreinette (110 kg)            

30 Reinette grise Parmentier(10 kg)

31 Lederapfel (50 kg)                     

32 Damason Reinette (60 kg)         

Äpfel: Wähen, Kuchen                 

33 Wehntaler Hagapfel (25 kg)     

34 Schneiderapfel (50 kg)              

35 Reinette de Chevroux (Westschweizer Zeienapfel) (30 kg)

36 Wilerrot (30 kg)              

37 Boskoop (75 kg)                         

38 Karmeliter Reinette, Forellen R. (25 kg)

 

Äpfel: Chüechli                                  

39 Peasgood Nonsuch (20 kg)        

40 Schweizer Breitacher (20 kg)    

41 Jakob Lebel (20 kg)                   

42 Ostschweizer Zeienapfel (Thurgauer Kent) (25 kg)
 

Äpfel: Kompott, Apfelmus, Most      

43 Züri-Apfel, Herrecher (10 kg)  

44 Buberger (25 kg)                          

45 Aargauer Jubiläumsapfel (25 kg)  

46 Pomme chasseur, Jägerapfel (10 kg)     

47 Calville de Galmiz (5 kg)           

48 Grauer Hordapfel (10 kg)         

49 Stäfner Rosen (= Baldwin) (20 kg)

50 Bohnapfel (25 kg)         
             

Äpfel: Dörren                                      

51 Usterapfel (50 kg)                      

52 Saurer Usterapfel (20 kg)         

53 Süsser von Lustorf (5 kg)          

54 Winterzitrone (20 kg)                

55 Spitzwissiker (20 kg)    
              

Birnen                                           

56 Salzburger Butterbirnen (50 kg)

57 Schoggolabirne (25 kg)              

58 Fin de Siecle (25 kg)                   

59 Köstliche von Charneaux (25 kg)        

60 Souvenir Jules Guindon (10 kg)

61 Conference (30 kg)                    

62 Blumenbachs Butterbirne (5 kg)

63 Mme. Verté (25 kg)                    

64 Schweizer Bratbirne (30 kg)     

65 Olivier de Serres (15 kg)            

66 Quitten Vranja (30 kg)       

 

Obstsortendegustation/ Obstsortenverkauf von alten Sorten: Aussteller

Alte Sorten wie Sauergrauech, Chestnut, Berner Rosen, Jonathan, Kronprinz Rudolf, Glockenapfel, verschiedene Lederäpfel,  Stäfner Rosen, Wildmuser und viele mehr, wecken Erinnerungen, laden ein etwas Neues auszuprobieren, können degustiert und gekauft werden. Beratung inbegriffen. Wir bieten biologisch und konventionell angebautes Obst aus Schweizerproduktion an. 

Gebinde und Spezialsäcke für die Obst-Lagerhaltung sind ebenfalls im Angebot.

FRUCTUS Obstsorten-Ausstellung, Degustation und Sorten-Bestimmung im Botanischen Garten

Vereinigung zur Erhaltung alter Obstsorten, c/o Agroscope 8820 Wädenswil .www.fructus.ch

Fructus will die genetische Vielfalt einheimischer Obstsorten für die nächsten Generationen erhalten und die Öffentlichkeit für deren Wert sensibilisieren. Der Verein hilft mit, den traditionellen Hochstamm - Obstbau zu fördern und unterstützt eine vielseitige Obstverwertung. Am Obstsortenmarkt sind Experten zur Sortenbestimmung anwesend, Literatur (Bücher, Quartettspiel, etc.) zu Obstsorten wird verkauft, ebenso Glarnertüechli mit Apfel- und Birnenmotiven.

Vereinigung Freunde des Botanischen Gartens Zürich www.freundebgz.ch

Die Vereinigung Freunde Botanischer Garten Zürich präsentiert eine kleine Ausstellung verschiedener Wildobstarten (inkl. Speierling) mit entsprechenden Informationen. Ferner sind schmucke Karten, Taschen, Broschüren, Briefmarken und Gutscheine für eine Mitgliedschaft zu kaufen.

 

Dörrobst – Verkauf

Jacqueline und Thomas Oeler – Eggmann, Hinterberg 637, 9308 Lömmenschwil   071 290 09 89. Die Oelers betreiben eine Obstdörrerei, wie sie in der Ostschweiz wohl kaum noch irgendwo betrieben wird. Die Dörranlage wird noch mit Holzfeuerung unterhalten, was einiges an Fingerspitzengefühl benötigt. Jacqueline und Thomas Oeler werden ihr grosses Sortiment an gedörrten Birnen vor Ort zur Degustation anbieten und verkaufen, sowie auch Apfelringli und Dörrzwetschgen.

 

Produkteverkauf aus Gerbers Seehaldenhof in Mammern TG
Felix + Maja Pfister, Seehaldenhof, 8265 Mammern TG   www.seehaldenhof.ch . Auf dem Seehaldenhof ob Mammern TG werden heute noch 150 Hochstämme gepflegt. Die Früchte werden mit einer alten Häfelibrennerei zu sortenreinen Spezialitäten (Edelbrände), Chutneys, Konfitüren, Sirupe, Essig und Walnussoel verarbeitet.

 

Nussbaumschule Gubler www.nussbaeume.ch
einrich Gubler Unterdorfstr. 5, 8507 Hörhausen TG  +41 (0)52 762 73 73 oder +41 (0)79 336 38 06. Baumnüsse in diversen Sorten.

 

Bio Hochstamm – Steinobstspezialitäten zum Degustieren und Kaufen
Produkte aus Naturschutzprojekten, Hallwylstr. 29, 8004 Zürich 043 500 38 43. Dörrkirschen, Kirschensaft, Kirschenessig, Konfitüren und Kirschenmost aus BirdLife-Projekten in der Nordwestschweiz.

Das Pure – Ökologische Delikatessen, Patrick Marxer, Zürcherstrasse 47, CH-8620 Wetzikon, 043 497 09 76 www.daspure.ch. Die Oktober- Grillwurst mit geräuchertem Speck, Salbei und Uster Äpfeln.

Süsse Spezialitäten aus Obst
Konditorei/Confiserie Freytag Peter Fierz Seefeldstrasse 144 8008 Zürich 044 383 62 67. Wähen mit unterschiedlichen Apfelsorten, Bratäpfel und andere süsse Leckereien.

Obstverwertung – Getränkedegustation und -verkauf von zwei Spezialisten Mausacker
Biobauer Hans Oppikofer, 9314 Steinebrunn 071 477 11 37 leben@mausacker.ch

Mit seinen sortenreinen Süssmosten und Obstessigen hat H. Oppikofer viele BesucherInnen begeistern können. Ebenso verkauft er die speziellen Produkte der Mosterei Kobelt 9437 Marbach SG 071 777 12 20    www.mostereikobelt.ch, von einem innovativen Obstverwerter aus dem St.Galler Rheintal.

Tessiner Kastanienprodukte www.lapinca.ch La Pinca Kastanienspezialitäten, Im Schörli 1 8600 Dübendorf Tel 062 754 02 82, Pushkar Christopher Müllauer bringt Kastanienspezialitäten, u.a. aus dem Tessin, in den Botanischen Garten.


Poire-à-Botzi AOP, Büschelibirne, die Birne aus dem Freiburger Land
Poire à Botzi AOC, c/o Union Fruitière Fribourgeoise, Rte de Grangeneuve 31,1725 Posieux,  026 305 58 66, www.poire-a-botzi.ch. Chilbiprodukte (Moutarde de benichon, vincuit, etc.) und Neu-Créationen aus der traditionellen Freiburger Birne, sowie die aussergewöhnlichen Cider von Jacques Perritaz.

 

Bünder Obstspezialitäten
I
rma Caveng – Calörtscher, Via Glogn 38, 7126 Castrisch, 081/925 41 35 und www.turisch.ch Nusswasser, Rötelilikör, Birnenbrot, Premas, Heidel- und Preiselbeerprodukte, Raviuls da Sagogn und die Schatzkiste („Zoja“)  aus dem Domleschg präsentieren die Bünder bei uns.

 

Kirschenspezialitäten aus der Innerschweiz www.enikerhof.ch Familie Rüttimann, Hünenbergerstr. 76 Enikerhof 6330 Cham Tel.041 780 27 49 Fax. 041 781 11 48. Vielseitige Kirschenprodukte wie Brot, Balsamico, Käse, Sirup, Wurst, Kuchen, Kirsch, Konfi, Liköre, Steinsäcke, entsteinte pasteurisierte Kirschen, Kirschen-Wyy und natürlich Honig aus der Kirschenplantage.

 

N E U: Confiserie Honold AG 8700 Küsnacht 044 211 52 58 www.honold.ch
Seit 1905 wird am Rennweg im Herzen der Zürcher Altstad die Kunst der Confiserie gepflegt. Alle Rohmaterialien werden sorgfältig ausgesucht und nach hauseigenen Rezepturen aufwändig von Hand verarbeitet. Honold mit Rahel Frei, wird erstmals am Obstsortenmarkt teilnehmen mit ausgewählten Köstlichkeiten aus mehr oder weniger bekannten Obstsorten.

 

Cafeteria ZFV  Botanischen Gartens  044 634 83 31
Dieses Jahr ist die Cafeteria wiederum geöffnet mit Kaffee und einem Sortiment von Kuchen, zusätzlich hat sie Suppe im Angebot..

 

 

Calista Fischer

News