Swiss Bridge Foundation zeichnet Dr. Alexa Burger und Prof. Christian Mosimann aus

Swiss Bridge Award

Dr. Alexa Burger und Prof. Christian Mosimann wurden mit dem Swiss Bridge Award für ihre Arbeit zur Modellierung seltener Tumore am Modell des Zebrafisches ausgezeichnet.

Erstmals Zebrafisch-Forschende mit Swiss Bridge Award ausgezeichnet

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Swiss Bridge Awards wurde die diesjährige Preissumme auf 1 Million Schweizerfranken erhöht. Insgesamt wurden vier Forschende bzw. Forschungsgruppen ausgezeichnet. Alexa Burger und Christian Mosimann sind eine der beiden Schweizer Forschungsgruppen, welche den bedeutenden Forschungspreis erhalten.

Die Forschenden untersuchen die molekularen Entstehungsmechanismen von Chordomen. Das sind seltene und langsam wachsende Tumore, die sich aus Resten des so genannten Notochords – der embryonalen Vorgängerstruktur der Wirbelsäule – entwickeln. Das Team um Mosimann hat herausgefunden, dass die Chordome von Zebrafischen denjenigen von Menschen in vielen Aspekten gleichen – und möchte nun dieses Tiermodell im neuen Projekt nutzen, um das Krankheitsgeschehen zu entschlüsseln und mögliche therapeutische Angriffsstellen zu identifizieren.

Besonders freut Christian Mosimann und sein Team, dass sie als erste Gruppe ausgezeichnet wurden, die Zebrafische einsetzt. Mosimann hofft, dass damit ein Zeichen für die Bedeutung von Modellorganismen in der biomedizinischen Forschung gesetzt wird. 

Die Fakultät gratuliert zu dieser Auszeichnung.

Calista Fischer

News