Climate change and the capital market

Leigh Johnson

How ist climate change influencing the capital market?  Geographer Leigh Johnson investigated the interaction between  development aid worker,  peasant farmer and insurance companies.

Niemand ist vor Unglück und Unfällen gefeit. Doch für Menschen, die in den ärmsten Regionen dieser Welt leben, können Schicksalsschläge wie zum Beispiele Ernteausfälle existenziell bedrohlich werden. Gegen diese Risiken sollen sogenannte «indexbasierte Mikroversicherungen» helfen. Das sind sehr günstige Versicherungen, die Kleinbauern in Entwicklungsländern zum Beispiel gegen Ernteausfälle absichern.
Es ist eine vertrackte Situation: Der Klimawandel hat einen direkten Einfluss auf Versicherungsgeschäfte. Lang anhaltende Dürre, Überschwemmungen oder extreme Stürme treffen vor allem Kleinbauern in den ärmsten Gegenden dieser Welt. Entsprechende Versicherungen können sie schützen. Doch je weiter der Klimawandel – den vor allem die Industrienationen zu verantworten haben – voranschreitet, desto attraktiver könnte das Geschäft mit den Mikroversicherungen werden.
 

Ein Miliardengeschäft

Die Kosten sowie Versicherungssumme sind pro Versicherungsnehmer sehr klein. Doch die Schadenssummen insgesamt sind enorm, da nicht einzelne, sondern ganze Landstriche von einer Naturkatastrophe betroffen sind. Viele Staaten im globalen Süden sind zu arm, um entsprechende Versicherungen selbst zu tragen. Auch die meisten Versicherungsunternehmen müssen sich ihrerseits rückversichern, um im Schadensfall nicht Konkurs zu gehen. Somit kumulieren sich die Risiken. Weltweit verfügen nur sehr wenige Rückerversicherer über ausreichend Kapital, um im Schadensfall entsprechende Ersatzzahlungen leisten zu können.

Für Rückversicherer ist die Landwirtschaft ein interessanter Markt. So schreibt die SwissRe, die grösste Schweizer Rückversicherungsgesellschaft, auf ihrer Homepage: «Landwirtschaft ist ein wachsender Markt. Während eine wachsende Bevölkerung und die sich ändernde Ernährung die Nachfrage nach pflanzlichen Erzeugnissen ankurbelt, schützen wir das notwendige Kapital für eine wachsende Produktion. » Ein Milliardengeschäft.

Die Rolle der Schweiz

Die Schweiz ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für indexbasierte Mikroversicherungen. Und das nicht nur, weil grosse Rückversicherungsfirmen ihren Hauptsitz in der Schweiz haben. Denn hierzulande befinden sich auch andere wichtige Akteure, die an der Entwicklung dieses Versicherungsmodells beteiligt sind: Zum Beispiel Klimaforscher, die neue Techniken entwickeln, um unwetterbedingte Ernteausfälle zuverlässig aus der Ferne ermitteln zu können. Oder NGOs, die sich für Entwicklungshilfe in der Landwirtschaft einsetzen.

Leigh Johnson, Geografin an der Universität Zürich, hat sich intensiv mit der Frage beschäftigt, wie Entwicklungshelfer, Kleinbauern und Versicherer zusammenarbeiten. Im Film (oben) erklärt sie, wie der Klimawandel und die Finanzwelt zusammenhängen und zeigt die Vor- und Nachteile solcher Mikroversicherungen auf. Für ihre herausragende Forschung wurde die Geografin vor kurzem an die Universität Oregon berufen, wo sie jetzt als Assistent Professor lehrt.

Katharina Weikl, UZH

News