Florian Altermatt Ausserordentlicher Professor für Aquatische Ökologie

Altermatt

Der Universitätsrat ernannte Florian Altermatt am 27. August zum Ausserordentlichen Professor für Aquatische Ökologie.

Der Ökologe  Florian Altermatt ist am 27. August vom Universitätsrat zum Ausserordentlichen Professor für Aquatische Ökologie ernannt worden. In der gleichnamigen Abteilung ist er seit  gut sieben Jahren an der Eawag als Gruppenleiter tätig und erhielt bereits 2014 eine SNF Förderprofessur an der Universität Zürich. Zuvor absolvierte er einen Postdoc an der UC Davis in Kalifornien und promovierte an der Universität Basel. Die neu geschaffene Professur trägt dazu beit, die Synergien zwischen UZH und Eawag weiter zu fördern.

Florian Altermatts Spezialgebiet ist die Biodiversität in aquatischen Ökosystemen. Gemeinsam mit seinem Team untersucht er mithilfe von mathematischen Modellen, in Experimenten im Labor und in natürlichen Flussnetzwerken wie beispielsweise terrestrische und aquatische Ökosysteme einander beeinflussen. Zudem entwickelt und testet seine Forschungsgruppe Methoden, um Biodiversität in Flüssen anhand von DNA-Spuren  zu erfassen. 

Sein Ziel als neu ernannter Professor ist für Altermatt klar: «Ich möchte die Biodiversitätsforschung im aquatischen Bereich vorwärtsbringen», sagt er. Dies sei heutzutage umso wichtiger denn je, denn Gewässer geraten durch den Klimawandel, Invasive Arten,  Pestizid- und andere Landeinträge immer mehr unter Druck. Neben der Forschung möchte Altermatt auch die Lehre in diesem Bereich stärken – und setzt seine Wünsche gleich in Taten um: Ab diesem Herbstsemester leitet er an der Universität Zürich erstmals den neu gestaltenen Feldkurs «Assessment und Monitoring  von Biodiversität» .